Sonntag, 21. September 2014

MEHR WEISS, MEHR ROSA.

Ich war müde und ausgelaugt. Die Straßen voller Menschen, jeder Raum war gefüllt - und doch habe ich mich allein gefühlt. Verlassen. Es war warm, die Sonne hat auf meiner Haut geglitzert - es hätte unser aller Sommer sein können. Wäre er nicht geprägt gewesen von Tränen, Schreien und Verzweiflung.
Ich fühle mich alt. 19. Fast zwanzig. Fast erwachsen. Oder schon längst? Ich will mein Zimmer umgestalten - mehr weiß, mehr rosa. Das rot an der Wand fängt langsam an mich zu erdrücken, obwohl es mal meine Lieblingsfarbe war. Ich will ausziehen, endlich anfangen zu studieren - endlich meinen Traum leben. Aber davor heißt es: Abi. Noch 286 Tage, dann bin ich frei. Was passiert danach? Wer geht? Wer kommt? Feiern wir? Weinen wir? Wie wird der nächste Sommer werden?
Bevor all das passiert kommt der Herbst und der Winter. Und die ganze Gedanken die mich plagen, sind tiefer und bedeutender als jemals zuvor. Sie sind wahr. Es gibt keine Jugendsünden mehr, obwohl ich nach ihnen Ausschau halte. Alles ist anders und irgendwie verändert. Mehr Kerzenschein, mehr Tee (insbesondere Chai, meine neue Liebe!). Mehr Einsamkeit, mehr Nachdenklichkeit. Irgendwie werde ich jetzt (und die meisten werden nun lachen...) ernst.
Ich kann mir selbst nicht erklären was passiert. Ich will reden, nicht mehr nur chatten. Ich will über die tiefsten Bedeutungen reden und nicht mehr nur belangloses erzählen. Ich freue mich auf den Herbst und auf den Winter - vor einem Jahr habe ich diese Jahreszeiten verabscheut. Nicht etwa freue ich mich auf die Kälte, sondern auf die Wärme in meinem Zimmer. Ich will eingekuschelt im Bett liegen und stundenlang schreiben und Lieder hören, die ich vor einem Jahr langweilig fand.
Werde ich jetzt erwachsen?

Ich weiß es nicht. Aber Fakt ist - keiner tut das. Und zweiter Fakt ist: wir alle werden irgendwann an dem Punkt sein, an dem ich jetzt bin. Begleitet mich dabei.
Ich will wieder schreiben, keine Ahnung wie oft und wie viel. Aber ich werde wieder schreiben. Ich möchte Videos drehen (by the way - habt ihr Wünsche?). Ich will den Herbst, wenn auch nur ein einziges Mal, mit offenen Armen empfangen. Ihn voll auskosten und genießen. Und ich nehme euch mit.
Ich hoffe, mein Geschreibsel verwirrt euch nicht zu sehr. Mir geht es gut. Mir ging es auch die letzten 9 Monate gut. Kein Grund zur Aufregung - bitte schreit nicht herum. Nehmt es einfach so hin und seid gespannt was folgt.



& nun wieder. Genießt das Leben, Anka.